Innovationsportal Sachsen-Anhalt

« Infrastruktur: Institute

Institut für Medizintechnik

G09 , Raum 323

Universitätsplatz 2

39106 Magdeburg

Tel.:+49 391 6758864

Fax:+49 391 6711236

Profil • Ausstattung

Forschungsprofil

 
Stiftungsprofessur Kathetertechnologien - Prof. Dr. rer. medic. Michael Friebe


Allgemeine Forschungsrichtung:
Die exzellenten diagnostischen Bilder von Technologien wie Ultraschall (US), Endoskopie, Nuklearmedizin oder Magnetresonanztomographie (MRT) können für die bildgesteuerte Therapie, unter anderem von onkologischen, neurologischen und kardiologischen Problemen, eingesetzt werden. Die dazu notwendigen Systeme und Verfahren werden vom Lehrstuhl in enger Zusammenarbeit mit den klinischen Nutzern entwickelt. Eine wichtige Zielstellung in diesem Zusammenhang ist neben der Translation / Innovationsgenerierung und der Prototypenentwicklung auch die intensive Zusammenarbeit mit kleinen und mittelständischen Unternehmen aus dem Bereich. Die Verwendung der diagnostischen Bild-Informationen zur direkten Führung und der zielgerichtete Einsatz von neu entwickelten Therapiewerkzeugen und innovativen Methoden wie AI, Exponential Technologies, Advanced Image and Signal Processing stehen dabei im Fokus der Aktivitäten.

Forschungsschwerpunkte:
  • Entwicklung elektromechanischer minimal-invasiver Systeme und Werkzeuge für US, XR, MRT
  • Kombination von verschiedenen Diagnoseverfahren zur Therapieoptimierung
  • intraoperative Bildgebung und Strahlentherapie
  • Audio basiertes Monitoring von Therapien und Instrumenten
  • intelligente Katheter für Neuro- und vaskuläre Anwendungen
  • Tracking- und Navigationshardware auch in Verbindung mit Medizinrobotik

Lehrstuhl Medizintechnische Systeme - Prof. Dr. rer. nat. Christoph Hoeschen


Allgemeine Forschungsrichtung:
Der Lehrstuhl entwickelt in enger Kooperation mit der Medizin und der Biomedizinischen Forschung Prototypen für Medizintechnische Systeme und insbesondere solche für die personalisierte Medizin und die medizinische Diagnostik. Dabei stehen vor allem dreidimensionale Bildgebungsverfahren mit ionisierender Strahlung für die Gewinnung anatomischer und molekularer Information, die mathematische Modellierung von biokinetischen Prozessen und die Atemgasanalytik im Vordergrund.

Forschungsschwerpunkte:
  • Mamma-CT
  • Robotergestützte neuartige CT-Geometrien
  • Röntgenfluoreszenzbildgebung von funktionalisierten Nanopartikeln
  • Entwicklung neuartiger Detektorkonzepte zur molekularen Bildgebung
  • Anwendung neuer, schneller Röntgenquellen für anatomische und molekulare Bildgebung
  • Optimierung der Nuklearmedizinischen Diagnostik
  • Atemluftanalytik

Lehrstuhl Theoretische Elektrotechnik - Prof. Dr.-Ing. Marco Leone


Allgemeine Forschungsrichtung:
Weiterentwicklung der Mittel und Methoden der Theoretischen Elektrotechnik zur Modellbildung, Simulation und Analyse des elektromagnetischen Verhaltens von elektronischen Komponenten und Systemen bei hohen Frequenzen und schnellen Transienten.

Forschungsschwerpunkte:
  • Analyse und Simulation der Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) von Aufbau- und Verbindungsstrukturen, wie z.B. Ein- und Abstrahlungsphänome, sowie funktionale Aspekte (Signalintegrität, innere EMV)
  • Makromodellierung passiver, linearer Strukturen auf feldtheoretischer Basis
  • Hybride Rechenverfahren für die praktische Simulation komplexer Systeme
  • Nahfeld-Immunitätsprüfung auf Leiterplatten- und IC-Ebene
  • Innovative technische und technologische Nutzung elektromagnetischer Phänomene

Lehrstuhl Medizinische Telematik und Medizintechnik (MT) - Prof. Dr. rer. nat Georg Rose


Allgemeine Forschungsrichtung:
Die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls sind einerseits die medizinische Bildgebung für den Einsatz im interventionellen Raum sowie andererseits die Gehirn-Maschinen-Schnittstellen. Der Fokus der medizinischen Telematik liegt im Bereich Telemedizin mit dem Anwendungsschwerpunkt Schlaganfall.

Forschungsschwerpunkte:
  • Computertomographie (CT, CBCT, C-Arm CT), insbesondere im Operationsraum
  • Rekonstruktion (FBP, iterative Verfahren, statistische Verfahren, effiziente Implementierung)
  • Artefaktkompensation (Bewegung, Beam-Hardening, Metallartefakte, Streustrahlung)
  • Bildverarbeitung (Objektlokalisierung, Segmentierung, Registrierung)
  • Modellbasierte Perfusion (CT, CBCT, C-Arm CT)
  • Roboterassistenz im Operationsraum
  • Instrumente für  bildgeführten minimalinvasiven Operationen
  • Brain-Machine-Interfaces (Klassifikation des MEG, ECoG-Signale, HMM-basierend)
  • Telemedizin in der klinischen Schlaganfallversorgung
  • Telemedizin im Krankenwagen
  • Medizinische Elektronik

Lehrstuhl Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) Prof. Dr.-Ing. Ralf Vick


Allgemeine Forschungsrichtung:
Am Lehrstuhl für Elektromagnetische Verträglichkeit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wird das gesamte Spektrum der Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) bearbeitet.

Forschungsschwerpunkte:

Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) komplexer technischer Systeme
  • Analyse und Modellierung der Einkopplung elektromagnetischer Felder in Systeme und Verkabelung
  • Modellierung der Verkopplung im System
  • Elektromagnetische Topologie: Überführung komplexer Systeme in Netzwerkstrukturen, EMV-Messungenan komplexen technischen Systemen
  • Analyse von Leitungsstrukturen bei Anregung mit schnellen Transienten und sehr hochfrequenten elektromagnetischen Feldern

EMV-Testumgebungen
  • Grenzen und Möglichkeiten des Einsatzes von Modenverwirbelungskammern (MVK)
  • Stochastische Einkopplung in Leitungsstrukture
  • Anforderungen an Messungen oberhalb von 1 GHz
  • Vergleich von MVK mit Absorberhallen und GTEM-Zellen

Entwicklung neuer EMV-Mess- und Prüfverfahren
  • In situ Messverfahren für große Prüflinge
  • Geräteüberwachung bei EMV-Messungen
  • Stochastische Modellierung und Prüfung der EMV

Geräte/Ausrüstungen