Innovationsportal Sachsen-Anhalt

« Personen

portraitbild

Universitätsplatz 2

39106

Magdeburg

Tel.:+49 391 6752195

Fax:+49 391 6711236

mathias.magdowski@ovgu.de

Dr.-Ing. Mathias Magdowski

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

Institut für Medizintechnik

Im alltäglichen Leben benutzen wir eine Vielzahl von elektrischen und elektronischen Geräten, vom Telefon bis zur Kaffeemaschine. Sehr wichtig und für viele selbstverständlich ist das problemlose Zusammenspiel aller dieser Geräte. Diese Fähigkeit wird als elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) zusammengefasst. Sie beschreibt die Fähigkeit eines Gerätes in einer elektromagnetischen Umgebung zufriedenstellend zu funktionieren, ohne dabei andere Geräte unzulässig zu stören.

Das dies nicht selbstverständlich ist, verdeutlichen zahlreiche Störphänomene, wie z.B. das bekannte durch Mobiltelefone verursachte Knacken im Radio oder in aktiven Lautsprechern. Dieses Problem ist hier nur lästig, wenn aber z.B. durch Mobiltelefone im Auto das Antiblockiersystem gestört würde oder während der Fahrt ein Airbag auslösen würde, könnte das sehr ernsthafte Folgen haben. Deshalb werden fast alle Geräte während ihrer Entwicklung auf ihre EMV hin untersucht, z.B. durch Messungen in Absorberhallen.

Profil • Service

Vita

Ausbildung/Studium
09. April 1984geboren in Wolmirstedt/Sachsen-Anhalt
1990 - 1994Besuch der Diesterweg-Grundschule in Wolmirstedt, 1. bis 4. Klasse
1994 - 2003Besuch des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums in Wolmirstedt, 5. bis 13. Klasse, Leistungskurse Mathematik und Physik, Abschluss mit dem Abitur (Note 1,0)
2003 - 2005Grundstudium der Elektrotechnik an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg, Erreichen des Vordiploms (Note 1,5)
2005 - 2008Hauptstudium mit der Spezialisierung "Allgemeine Elektrotechnik" an der OvGU in Magdeburg, Abschluss mit der Diplomarbeit (Note 1,0)
Sept. 2012Promotion zum Dr.-Ing. an der OvGU in Magdeburg mit der Dissertation zum Thema "Vergleich der Einkopplung deterministischer und statistischer elektromagnetischer Felder in Leitungen" mit dem Prädikat "summa cum laude"


Praktika/Tätigkeiten
Feb./März 2005Grundpraktikum im Ingenieurbüro Flamme, Teichweg 1, 39179
Barleben
Dez. 2006 - Mai 2007wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Theoretische Elektrotechnik, Institut für Grundlagen der Elektrotechnik und Elek-tromagnetische Verträglichkeit an der OvGU in Magdeburg
Okt. 2007 - Feb. 2008Fachpraktikum bei der FuelCon AG, Steinfeldstraße 3, 39179
Barleben zum Thema "Zyklische Voltammetrie an Brennstoffzellen mit Hilfe von elektronischen Lasten"
April 2008 - Sept. 2008wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Elektromagnetische
Verträglichkeit, IGET an der OvGU in Magdeburg
Okt. 2008 - Dez. 2012wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für EMV, IGET an
der OvGU in Magdeburg
ab Jan. 2013wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für EMV, Institut für Medizintechnik an
der OvGU in Magdeburg


Mitgliedschaften
  • Electromagnetic Compatibility (EMC) Society des Institute of Electrical and Elec-tronics Engineers (IEEE)
  • Gemeinschaftsarbeitskreis (GAK) 767.3-767.4 in der Deutschen Kommission Elek-trotechnik Elektronik Informationstechnik (DKE)

Expertenprofil

Statistische elektromagnetische Felder:
  • mathematische Beschreibung der statistischen Feldverteilung
  • numerische Simulation und analytische Berechung der Einkopplung in Leitungen
  • Analyse der statistisch unabhängigen Feldverteilungen
  • Direktivität von Prüflingen
Simulation von Problemen der elektromagnetischen Verträglichkeit:
  • Einkopplung von ebenen Wellen in verdrillte und unverdrillte Leitungen
  • Ausbreitung von SIgnalen auf Leitungen
  • Störspannungsimpulse im Kraftfahrzeug-Bordnetz
Alternative Messumgebungen für die elektromagnetische Verträglichkeit:
  • Modenverwirbelungskammern
  • Wellenleiter, Striplines und GTEM-Zellen
  • Messautomatisierung
  • Korrelation und unterschiedlichen Messumgebungen

Serviceangebot

Untersuchungen zur elektromagnetischen Verträglichkeit in Modenverwirbelungskammern:
  • Störfestigkeits- und Störemissionsuntersuchungen nach IEC 61000-4-21
  • Untersuchung der Einkopplung in Leitungen
  • Messungen der Kabelschirmdämpfung
  • Analyse der Effizienz von Modenrührern
  • Frequenzbereich: 200 MHz bis 18 GHz
  • erreichbare Feldstärken: bis 200 V/m von 200 MHz bis 1 GHz, bis 1000 V/m von 1 GHz bis 4,2 GHz

Projekte

Projekte

Die Daten werden geladen ...