Innovationsportal Sachsen-Anhalt

« Infrastruktur: Fachbereiche

FB Automatisierung und Informatik

HS Harz für angewandte Wissenschaften

FB Automatisierung und Informatik

Haus 9

Friedrichstraße 57-59

38855 Wernigerode

Tel.:+49 3943 659300

Fax:+49 3943 659399

Profil • Ausstattung

Forschungsprofil

Die Bearbeitung von angewandten Forschungs- und Entwicklungsprojekten (FuE) an Fachhochschulen dient einerseits der Einwerbung von Drittmitteln und somit auch einer besseren Ausstattung der Lehre und der Labore, andererseits kommt der Bearbeitung von FuEProjekten eine wachsende Bedeutung bei der Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu. Zukünftig wird der Erfolg von Forschung und Entwicklung ein wichtiger Leistungsindikator für die Bemessung der einer Hochschule / einem Fachbereich zugewiesenen Haushaltsmittel sein. Schließlich, und nicht zuletzt, garantiert die erfolgreiche Bearbeitung von anwendungsorientierten FuE-Themen eine Rückkopplung für die Hochschullehrer hinsichtlich der Qualifizierung ihrer Lehrangebote. In diesem Kontext werden angewandte Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Fachbereich Automatisierung und Informatik der Hochschule Harz eingeworben und bearbeitet. Auf Grund des an Fachhochschulen fehlenden Mittelbaus wird dieser Prozess durch das Engagement der jeweiligen Hochschullehrer, parallel zu einer relativ hohen Lehrbelastung, bestimmt.

Regionale Einbindung und An-Institute


Aufgrund des praxisorientierten Charakters der Hochschule Harz gibt es seit Jahren eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Fachbereich Automatisierung und Informatik und der regionalen Industrie, die im Wesentlichen auf Praxissemestern von Studierenden und Bachelor-/Masterarbeiten basiert. Die Nachfrage nach Absolventinnen und Absolventen der technischen Studienrichtungen und nach Praxissemesterstudierenden ist sehr groß und konnte nach wie vor nicht in vollem Umfang befriedigt werden.
Im Institut für Automatisierung und Informatik (IAI), ein von Mitarbeitern des Fachbereichs Automatisierung und Informatik auf Initiative der regionalen Wirtschaft gegründetes und staatlich anerkannten An-Institut der Hochschule Harz, wird ein Beratungs- und Entwicklungszentrum aufgebaut. Es dient dazu, die regionalen und überregionalen Unternehmen bei der Einführung neuer Technologien im Bereich der Automatisierung, der Informatik und der Kommunikationssysteme zu unterstützen, Gutachten zu erstellen und Forschungs- und Entwicklungsprojekte als Auftragsarbeiten oder in Form von Verbundforschungsprojekten durchzuführen. Das IAI ist Partner in verschiedenen Forschungs-Verbundprojekten auf regionaler und überregionaler Ebene und ist bestrebt, diese Tätigkeiten in der Zukunft wesentlich auszubauen. Es sind verschiedene Formen der Projektunterstützung, von der Projektbegleitung über Projektmanagement bis hin zur kompletten Projektdurchführung mit Vor-Ort-Unterstützung realisierbar. Im Rahmen dieser Tätigkeiten können modernste Technologien, die an der Hochschule Harz entwickelt wurden, in Produkte und Produktionsanlagen einfließen und damit den Know-How-Transfer von der Hochschule zu den Unternehmen fördern. Durch die Einführung der neuen Technologien soll darüber hinaus in den Unternehmen der Aufbau neuer Wertschöpfungsketten, die Wettbewerbsvorteile erbringen können, vorangetrieben werden.
2007 wurde als ein weiteres An-Institut der Hochschule Harz aus dem Fachbereich Automatisierung und Informatik heraus die HarzOptics GmbH gegründet, die 2006 als ingenieurswissenschaftliches Spin-Off der Hochschule Harz entstand. HarzOptics versteht sich als Dienstleister für Photonik-zentrierte Forschung und Entwicklung, optische Messtechnik sowie Fortbildung im Nachrichtentechnik-Bereich. Zudem vertreibt HarzOptics ein exklusives POF-WDM-Lehrsystem OPTOTEACH, das mittlerweile an mehreren Hochschulen bundesweit eingesetzt wird. Außerdem ist HarzOptics (Mit-) Entwickler der LED-Straßenlampe AuLED. Als Teil des Regionalmanagements ist die HarzOptics GmbH darüber hinaus am Breitband-Ausbau beteiligt und seit November 2009 als offizieller Berater im Rahmen der Umsetzung der Breitbandstrategie des Landes Sachsen-Anhalt zertifiziert.

Forschungsschwerpunkte


Die Forschungsschwerpunkte des Fachbereichs werden bestimmt durch das Lehr- und Studienprofil des Fachbereichs und lassen sich nach Automatisierungssystemen, Softwaresystemen, Kommunikationssystemen und digitalen Medien einteilen. Profilübergreifend ergeben sich Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte auf folgenden Gebieten:
  • optische Aufbau- und Verbindungstechnik, POFund Breitbandtechnologie,
  •  Entwicklung spezieller Sensoren,
  •  Nanotechnologie,
  •  CI-basierte Steuerungs- und Optimierungssysteme,
  •  Mikrocontroller- / Mikroprozessor-Benchmarks und-Performanceuntersuchungen,12 3 Forschungsaktivitäten der Fachbereiche
  •  Kontaktlose induktive Leistungsübertragung,
  •  Technische Diagnose von Elektromotoren,
  •  Innovative Automatisierungsarchitekturen,
  •  Computersystemvalidierung im Pharmabereich,
  •  E-Administration und E-Business,
  •  Datenschutz und Datensicherheit,
  •  Computergrafik und virtuelle Realität auf mobilen Endgeräten,
  •  Multiagenten-Systeme im RoboCup,
  •  Optimierung von Planungsvorgängen bei Verkehrsunternehmen,
  •  Location Based Services,
  •  Umwelttechnik/Umweltmanagement,
  •  Operatives und Strategisches IT-Management, ITControlling,
  •  digitale Medien sowie
  •  Distance Learning.

Besondere Forschungsschwerpunkte werden seit Ende 2005 im Kompetenzzentrum für Informations- und Kommunikationstechnologien, Tourismus und Dienstleistungen an der Hochschule Harz als Teil des Kompetenznetzwerks Sachsen-Anhalt für angewandte und Transferorientierte Forschung (KAT) gebündelt. Am Fachbereich Automatisierung und Informatik werden dabei aktuell folgende Projekte durchgeführt:
  • Messung und Modellierung von BRDFs zur Echtzeit-Bilderzeugung
  • Untersuchungen zu Zeitplänen und Kapazitäten von Logistikunternehmen mittels Multi-Agentenbasierter Simulation
  • GeoToolsHarz Advanced interoperable räumliche Informationsdienste
  • Bright Breitbandversorgung für die Harzregion
  • Innovative Automatisierungsarchitekturen durch Feld-Ethernet-Kommunikation
  • Mikrocontroller-Applikationszentrum (MCAC)

Geräte/Ausrüstungen