Innovationsportal Sachsen-Anhalt

« Personen

portraitbild

Prof. Dr. Daniel Fulda

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Philosophische Fakultät II

Institut für Germanistik

Ludwig-Wucherer-Str. 2

06108

Halle (Saale)

Tel.:+49 345 5523592

Fax:+49 345 5527067

daniel.fulda@germanistik.uni-halle.de

Profil

Vita

1986-1991Studium der Geschichte, Germanistik, Historischen Hilfswissenschaften und Pädagogik in Köln, Erstes Staatsexamen
1992-1995Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
1995Promotion mit einer Arbeit über "Wissenschaft aus Kunst. Entstehung der modernen deutschen Geschichtsschreibung 1760-1860"
1995-1998Wiss. Mitarbeiter, seit 1998 Wiss. Assistent, 2003-2007 Oberassistent an der Universität zu Köln
1997DAAD-Dozentur an der Karlsuniversität Prag, 1999 Dozent an der Central European University, Budapest
2003Habilitation in Neuerer deutscher Literaturwissenschaft mit einer Arbeit über "Schau-Spiele des Geldes. Die Komödie und die Entstehung der Marktgesellschaft von Shakespeare bis Lessing"
2005-2006Co-Leiter des vom Land NRW finanzierten interdisziplinären deutsch-​amerikanischen Forschungsprojekts "Die Suche nach Demokratie im Schatten der Gewalt. Entwürfe von Familie und friedfertiger Gesellschaft zwischen Weltkriegsende und beginnendem 21. Jahrhundert"
2005-2006Koordinator des Exzellenzclusterantrags "Laboratorium Aufklärung" an der Friedrich-​Schiller-​Universität Jena
Seit 2007Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Seit 2007Geschäftsführender Direktor des Interdisziplinären Zentrums für die Erforschung der europäischen Aufklärung und Sprecherratsmitglied des Landesforschungsschwerpunktes "Aufklärung - Religion - Wissen"

Expertenprofil

  • Theorie und Geschichte der Historiographie, Poetiken des Wissens, Erinnerungs- und Vergessenstexte, Narratologie
  • Theorie und Geschichte literarischer Gattungen: Sozialgeschichte der frühneuzeitlichen Komödie (Geldmotiv und -metaphern), Tragödie der Moderne
  • Transformation von Weltdeutungsmustern im Übergang zur Moderne (18. Jh.)
  • Weimarer Klassik und ihre Rezeption
  • Kulturwissenschaftliche Motivik: Anthropophagie, Texte+Textilien
  • Gegenwartsliteratur

Forschergruppen • Projekte

Forschergruppen

Projekte

Die Daten werden geladen ...