Innovationsportal Sachsen-Anhalt

« Personen

portraitbild

Hs91, Leipziger Str. 44

39120

Magdeburg

Tel.:+49 391 6755100

Fax:+49 391 6755002

oliver.stork@ovgu.de

Prof. Dr. Oliver Stork

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Fakultät für Naturwissenschaften

Institut für Biologie

Die Arbeitsgruppe untersucht grundlegende zelluläre und molekulare Veränderungen in Nervenzellen, die der Speicherung von Informationen und der Gedächtnisbildung zugrunde liegen. Störungen in diesen Prozessen sind als Ursachen für Leistungsdefizite in mentaler Retardation und Demenz, aber auch für übersteigerte Gedächtnisformen in der posttraumatischen Belastungsstörung von grundlegender klinischer Bedeutung.

Profil • Service

Vita

Juli 1986 Abitur am Städtischen Gymnasium Löhne
Sept. 1986 - April 1988 Zivildienst, Evangelische Jugendhilfe Schweicheln
Okt. 1988 - Juli 1993 Biologiestudium an der Universität Bielefeld
April 1992 - April 1993 Anfertigung einer Diplomarbeit unter Anleitung von Prof. Dr. Dr. K. Obata im Laboratory of Neurochemistry, National Institute for Physiological Sciences, Okazaki, Japan. Titel: "Induktion von Tyrosin Hydroxylase Genexpression durch Haloperidol und Auswirkungen auf die zelluläre Verteilung von Tyrosin Hydroxylase mRNA und Protein in der Substantia nigra der Ratte" Juli 1993 Diplom (Note: sehr gut)
Aug. 1993 - Jan. 1994 "Guest Researcher¿ im Laboratory of Neurochemistry, National Institute for Physiological Sciences, Okazaki, Japan Forschungsthema: Genexpressionsregulation in der Substantia nigra
Feb. 1994 - Sept. 1997 Anfertigung einer Dissertation unter Anleitung von Prof. Dr. M. Schachner, Abteilung für Neurobiologie der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. Titel: "Roles of the Neural Cell Adhesion Molecule (NCAM) and its synapse-specific isoform (NCAM 180) in information processing in the central nervous system and in control of behaviour¿
Nov. 1997 Promotion zum Doctor scientarium naturalium
Okt. 1997 - Dez. 1999 "Postdoctoral Fellow" in der Abteilung von Prof. Dr. Dr. K. Obata, National Institute for Physiological Sciences, Okazaki, Japan. Forschungsthema: molekulare Prozesse der Furchtkonditionierung
Jan. 2000 - März 2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Physiologie der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg (Prof. Dr. H.-C. Pape) Forschungsthema: molekulare, zelluläre und systemphysiologische Prozesse der Furchtkonditionierung
seit April 2001 Hochschulassistent und Leiter der Nachwuchsgruppe "Genetische Grundlagen von Emotionalverhalten¿, ibid.
März 2005 JSPS "Short-term fellow" an der Gunma Universität, Maebashi, Japan
Juli 2005 Habilitation und venia legendi für das Fach Physiologie an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
April 2007 Vertretungsprofessur am Lehrstuhl Molekulare Neurobiologie, Institut für Biologie, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
April 2008 Professur am Lehrstuhl Genetik & Molekulare Neurobiologie, Institut für Biologie, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

Expertenprofil

Verhaltensbiologie:
  • Untersuchung von affektivem Verhalten im Mausmodell
  • Untersuchung von Lernen und Gedächtnis im Mausmodell
  • Verhaltensgenetik, transgene Mäuse
  • stereotaktische Substanzapplikation
Zellbiologie / Biochemie:
  • Zelllinien und akut dissoziierte neuronale Zellen
  • Untersuchung neuronaler Differenzierung in Kultur
  • Entwicklung viraler und nichtviraler Transfektionstechniken
Gewebsanalytik:
  • funktionelle Genomik: differentielle Klonierung, Genexpressionsanalysen mit laser capture und qPCR
  • Proteinexpression, -lokalisation und -interaktion
  • Morphologische Analysen, immunhistochemische Techniken

Serviceangebot

Verhaltensanalysen
  • Angstmodelle (L/D, Offenfeld, erhöhtes Pluslabyrinth, ..)
  • Gedächtnisanalysen (Furchtkonditionierung, Objekterkennung)
  • Depressionsmodelle (Anhedonie, Porsolt-Test, …)
Molekulare Analysen
  • mRNA Quantifizierung in definierten Hirnarealen / Zellpopulationen

Forschergruppen • Projekte • Kooperationen

Forschergruppen

Projekte

Die Daten werden geladen ...

Kooperationen

  • Charlet-Berguerand, Dr. Nicolas, IGBMC Illkirch
  • Hukema, Dr. Renate, Erasmus Medical Center Rotterdam
  • Prof. Dr. Rüdiger Linke, Uni Magdeburg
  • Prof. Dr. Herbert Schwegler, Uni Magdeburg
  • Seidenbecher, Dr. Constanze, Leibniz Institut Magdeburg
  • Kreutz, Dr. Michael, Leibniz Institut Magdeburg
  • Heinze, Dr. Hans-Jochen, Magdeburg
  • Gundelfinger, Dr. Eckart, Leibniz Institut Magdebrug
  • Ohl, Dr. Frank, Leibniz Institut Magdeburg
  • Afonso, Dr. Nuno, TechnoPhage
  • Sobzak, Dr. Krysztof, Adam Mickiewicz University Waswas, Poland
  • Martinat, Dr. Cecile, INSERM Desbrueres
  • Kreutz, Dr. Michael, Leibniz Institut für Neurobiologie Magdeburg
  • Prof. Dr. Martin Zener, Uni Magdeburg
  • Prof. Dr. Anna Fejtova, Universität Erlangen-Nürnberg
  • Prof. Dr. Alexander Dityatev, DZNE Magdeburg
  • Prof. Dr. Gal Richter-Levin, Universität Haifa
  • Prof. Dr. Martin Zenker, OVGU Magdeburg
  • Prof. Dr. Volkmar Leßmann, OVGU Magdeburg
  • Dr. Thomas Munsch, Institut für Physiologie, OVGU Magdeburg
  • Dr. Thomas Munsch, Institut für Physiologie
  • Institut für Physiologie
  • Prof. Dr. Christian Freund, FU Berlin
  • Dr. Stefanie Kliche, Institut für Molekulare und Klinische Immunologie, OVGU