Innovationsportal Sachsen-Anhalt

« Personen

portraitbild

Prof. Dr. Christian Schröder

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Juristischer Bereich - Law School

Universitätsplatz 6 Franz-von-Lizst-

06108

Halle (Saale)

Tel.:+49 345 5523121

Fax:+49 345 5527289

schroeder@jura.uni-halle.de

Profil

Vita

Juli 1989Nach dem Referendariat am Kammergericht ab Juli 1989 Tätigkeit in Berlin als Staatsanwalt sowie als Straf- und Zivilrichter.
Universität Osnabrück im Wintersemester 1993/1994Promotion mit einer Untersuchung über die Börseneinführung und den Handel von Aktien und Optionsrechten auf Aktien. Die Arbeit ist als Buch  unter dem Titel "Aktienhandel und Strafrecht" erschienen. Zum Wintersemester 1995/1996  Beurlaubung vom Richteramt zum Zweck der Habilitation an der Universität Osnabrück. Forschung  über den Einfluss europäischer Richtlinien auf das deutsche Strafrecht. Prof. Dr. Hans Achenbach (Universität Osnabrück) begleitete dieses Forschungsvorhaben.
Im Herbst 2000Rückkehr in den Richterdienst, Strafrichter am Landgericht Berlin. Anfang 2001 Habilitation an der Universität Osnabrück mit der Untersuchung "Europäische Richtlinien und deutsches Strafrecht" unter Verleihung der venia legendi für Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Europäisches Strafrecht.
Im Sommer 2001Abordnung an das Kammergericht in Berlin, in der Folgezeit Ernennung zum Richter am Kammergericht.
Ende 2002Ruf auf eine C4-Professur an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Zum Sommersemester 2003 Übernahme der Professur für Straf- und Strafprozessrecht.
Im Frühjahr 2009 weiterer Ruf an die Leibniz Universität Hannover. Ablehnung des Rufs. Seit dem Sommer des Jahres 2010 Leitung der an den Lehrstuhl angebundenen Forschungsstelle Kapitalmarktstrafrecht.

Expertenprofil

  • Strafrecht
  • Strafprozessrecht
  • Wirtschaftsstrafrecht: Strafrechtliche Verantwortung in Unternehmen. Delikte aus und gegen Unternehmen.
  • Kapitalmarktstrafrecht: Insiderhandel, Marktmanipulation, Börsendelikte, Betrug und Untreue am organisierten und grauen Kapitalmarkt.
  • Europäisches Strafrecht: Das EU-Recht (insb. EU-Richtlinien und EU-Verordnungen) und seine Verzahnung mit dem nationalen Strafrecht.

Projekte

Projekte

Die Daten werden geladen ...