Innovationsportal Sachsen-Anhalt

« Personen

Profil • Service

Vita

STUDIUM
1980 - 1981 Rumänisch Studium an der Universität Craiova, Rumänien
1981 - 1982 Medizinstudium an der Universität Cluj, Rumänien
1982 - 1983 Medizinstudium an der Georg-August-Universität Göttingen
1983 - 1984 Medizinstudium an der Medizinischen Hochschule Hannover
1985 Stipendiat der Soltenborn-Stiftung
1984 - 1987 Medizinstudium an der Georg-August-Universität Göttingen
1987 - 1988 Praktisches Jahr: Tufts University, Boston, USA (Stipendiat des "Biomedical Sciences Exchange Program between The United States and West Germany"); Krh. Seesen; Krh. Bad Harzburg

AKADEMISCHE GRADE
1988 Promotion zum Dr. med. an der Georg-August-Universität Göttingen,   Bewertung: Magna cum laude
2000 Habilitation und venia legendi für das Fach "Innere Medizin" am Fachbereich Medizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Molekulare Untersuchungen zur Signaltransduktion IFN-induzierter Gene in leukämischen und normalen hämatopoetischen Zellen)

BERUFLICHER WERDEGANG
10/1988 - 3/1990 DFG-Postdoktorandenstipendium in der klinischen Arbeitsgruppe der Max-Planck-Gesellschaft an der Medizinischen Universitätsklinik Göttingen (Leiter: Prof. Dr. K. Pfizenmaier)
4/1990 - 9/1990 "Postdoctoral Research Fellowship am "Hospital for Sick Children , Toronto, Kanada (Prof. Dr. B. Williams)
10/1990 - 11/1996 Assistent an der III. Medizinischen Klinik der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (Direktor: Prof. Dr. C. Huber)
1/1995 - 12/1995 "Clinical Fellowship in Hämatologie/Onkologie am "Department for Hematology and Medical Oncology , Cleveland Clinic Foundation, Cleveland, USA
5/1996 Facharzt-Anerkennung Arzt für Innere Medizin
12/1996 - 6/2008 Oberarzt und Arbeitsgruppenleiter an der Medizinischen Klinik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Aufbau und Leitung des wissenschaftlichen Labors für Onkogene Signaltransduktion.
1/1998 Anerkennung Hämatologie und Internistische Onkologie
3/2001- 4/2004 Medical Director und Vertreter von Prof. Dr. med. Christoph Huber an der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Strategisches, operatives, wirtschaftliches, personalführendes und administratives "Management" der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik.
3/2005 Berufung auf eine Professur (W2) für "Leukämie- und Tumorforschung" im Fachbereich Medizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz an der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik (Stiftungsprofessur).
Seit 5/2009 Univ.-Professor (W3) und Direktor der Klinik für Hämatologie und Onkologie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Expertenprofil

  • Hämatologie/Onkologie
  • Innere Medizin
  • Onkogene Signaltransduktion

Serviceangebot

Beratung, Diagnostik und Therapie:
  • bei gutartigen und bösartigen hämatologischen Erkrankungen;
  • bei Leukämien, myelodysplastischem Syndrom, myeloproliferativen Neoplasien, Lymphomen, Multiplem Myelom (Plasmozytom);
  • bei Tumorerkrankungen;
  • bei Weichteilsarkomen;
  • bei sogenanntem CUP -Syndrom.

  Beratung zur hämatopoetischen Stammzelltransplantation

Forschergruppen • Projekte

Forschergruppen

Projekte

Die Daten werden geladen ...