Innovationsportal Sachsen-Anhalt

« Personen

Profil

Vita

Forschung und akademische Tätigkeiten
Seit 06/2019 Direktor des Instituts für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Seit 07/2017 Visiting Professor of Health Services Research, Family Medicine, Lee Kong Chian School of Medicine, Nanyang Technological University, Singapur
10/2016-05/2019 Medizinische Soziologie, Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin, Universität Regensburg
Akademischer Oberrat (50%) und Professor für Medizinische Soziologie (50%)
06/2016-09/2016 Medizinische Soziologie, Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin, Universität Regensburg
Akademischer Oberrat, stellvertretende Leitung des Arbeitsbereichs Medizinische Soziologie
02/2015-05/2016 Medizinische Soziologie, Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin, Universität Regensburg
Akademischer Rat
03/2014-01/2015 Medizinische Soziologie, Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin, Universität Regensburg
Vertretung der Professur für Medizinische Soziologie
Seit 12/2013 Division of Public Health and Primary Care, Brighton and Sussex Medical School, UK
Visiting Research Fellow
11/2010-02/2014 Medizinische Soziologie, Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin, Universität Regensburg
Akademischer Rat
05/2008-11/2010 Abteilung Klinische Sozialmedizin, Universitätsklinikum Heidelberg
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc)
11/2006-04/2008 Division of Public Health and Primary Care, Brighton and Sussex Medical School, UK
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Research Fellow)
07/2005-10/2006 DFG-Graduiertenkolleg Epidemiologie übertragbarer und chronischer nicht-übertrag-barer Erkrankungen und ihrer Wechselwirkungen an der Universität Heidelberg

Akademische Qualifikationen
06/2013 Erteilung der Lehrbefugnis an der Universität Regensburg für das Fachgebiet Medizinische Soziologie
04/2013 Feststellung der Lehrbefähigung im Fach Medizinische Soziologie durch die Fakultät für Medizin der Universität Regensburg
Titel der Habilitation: Epidemiology and care of chronic eczematous skin disease
02/2013 Promotion zum Doctor of Philosophy (PhD) an der University of Brighton & University of Sussex (Brighton and Sussex Medical School)
Titel der PhD-Arbeit: The validity of quality of life questionnaires in capturing people’s experience of living with asthma
07/2008 Promotion zum Doctor scientiarum humanarum (Dr.sc.hum.) an der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Titel der Dissertation: Occupational hand dermatitis and atopic diathesis: 10-year-follow-up of the Prospective Audi Cohort Study
11/2006 Master of Science (M.Sc.) Public Health & Diploma der London School of Hygiene and Tropical Medicine (DLSHTM)
Titel der Masterarbeit: Overweight and obesity in six year old children in Germany 1991-2000: risk factors, trends and trend differences
07/2004 Staatsexamen für das Lehramt an beruflichen Schulen und Diplom in Berufspädagogik (Dipl.-Berufspäd. Univ.)
Titel der Staatesexamensarbeit: Tierkontakt und atopische Erkrankungen unter Berücksichtigung des Bildungsstatus
01/2003 Magister Artium (M.A.) in Philosophie an der Hochschule für Philosophie München
Titel der Magisterarbeit: Autopoiese als Organisationsform des Lebendigen? Zur Kritik des Selbstorganisationskonzepts von H. Maturana und F. Varela

Weitere Qualifikationen
12/2011 Zertifikat Medizindidaktik Bayern
02/2010 Trainerzertifikat der Arbeitsgemeinschaft Neurodermitisschulung für Erwachsene (ARNE)

Expertenprofil

Forschungsschwerpunkte
  • Epidemiologie von berufsbedingten Hauterkrankungen und atopischen Erkrankungen
  • Versorgung des chronischen Handekzems
  • Systematische Übersichtsarbeiten zur Therapie und Prävention der Neurodermitis
  • Psychische Korrelate atopischer Erkrankungen
  • Lebensqualität bei Handekzem, Neurodermitis, Asthma und allergischer Rhinitis
  • Lebensqualität und Versorgungsqualität bei ARDS (Acute Respiratory Distress Syndrome)
  • Gesundheitsförderung unter Einsatz von Methoden des Blended Learning
  • Public Health Ethik
  • Einflussfaktoren auf Adhärenz bei Patienten mit chronischen Erkrankungen
  • Patienteninformation
  • Analyse von Versorgungspfaden anhand von Routinedaten
  • Intersektorale Kooperation und Kommunikation
  • Messeigenschaften von Patient-reported Outcomes
  • Projekte

    Projekte

    Die Daten werden geladen ...